21 Nov

Prof. Winkelmann referiert beim Qualifizierungsseminar “Digitalisierung im Handwerk”, 22.11.2017

Am Mittwoch, denn 22.11.2017 referiert Komplex-e-Projektleiter Prof. Dr. Axel Winkelmann  in Oldenburg im Qualifizierungsseminar “Digitalisierung im Handwerk” des Kompetenzzentrums Digitales Handwerk über den Softwareeinsatz im Handwerksbetrieb. Dabei geht er auf Chancen, Einsatzmöglichkeiten und Grenzen von ERP-Systemen im Handwerk ein.

Das Qualifizierungsseminar richtet sich dabei vorrangig an Beraterinnen und Berater der Handwerksorganisationen, die sich mit den aktuellen Themen und Möglichkeiten der Digitalisierung und passgenauen Lösungen auseinandersetzen möchten.

Wenn Sie Interesse an den von Herrn Prof. Winkelmann dargebotenen Informationen und Impulsen haben, kommen Sie gerne auf uns zu!

17 Nov

Offene, freie Standards für den Mittelstand – Wissensoffensive Hagen, 22.11.2017

Wissensoffensive

Sie sind herzlich eingeladen, sich einen Überblick über aktuelle Entwicklungen offener Standards in der Digitalisierung zu verschaffen – mit einem klaren Fokus auf die Bedürfnisse der mittelständischen Industrie und des technologieorientierten Handwerks, aber auch aus der Sicht multinationaler Player.

Am 22.11.2017 von 12.30 bis 17.30 Uhr werden Ihnen Expertenmeinungen, Diskussionen und ein World-Cafè zu offenen Standards und ihrer Bedeutung für eine erfolgreiche Digitalisierung geboten. Außerdem werden Sie über neutrale, herstellerunabhängige Beratungsangebote und öffentliche Fördermöglichkeiten informiert. Dies betrifft Fragen, wie:

  • Wie vernetzt man Maschinen untereinander und / oder mit ERP-Systemen, ohne hohe Summen in Datenschnittstellen zu investieren?
  • Wie vermeidet man Abhängigkeiten von einzelnen Anbietern, z. B. für Cloudservices? Wie behält man die Hoheit über die eigenen Daten und Prozesse?
  • Wie kann man eine durchgängige digitale Vernetzung mit Lieferanten, Kunden, Behörden, Zertizierungsstellen usw. erreichen?

Auch das Würzburger Komplex-e-Projektteam wird in Hagen vor Ort sein und das Programm mit seinen Erkenntnissen bereichern.

10 Nov

Kamingespräch am 15.11.2017 – Tradition ist kein Geschäftsmodell – Vorteile eines unternehmensweiten Datenfundaments

Am 15.11.2017 hatte das Komplex-e-Team gemeinsam mit der Noxum GmbH als Partner zum Kamingespräch “Tradition ist kein Geschäftsmodell geladen. In ansprechender Atmosphäre wurde mit den Unternehmensvertretern, die der Einladung gefolgt sind, diskutiert, wie sich die IT in den letzten Jahren entwickelt hat und welche Rolle ein elektronischer Datenaustausch, z. B. auf Basis von eStandards, im Rahmen der Industrie 4.0 spielt. Es zeigte sich, dass noch einige, vor allem unternehmensinterne Herausforderungen, wie wir sie bereits früher in einem Artikel beschrieben haben, zu überwinden sind und auf dem Weg der Schaffung eines unternehmensweiten Datenfundaments noch vielfach Anpassungen in den IT-Systemen vorzunehmen sind.

Erfreulich war jedoch die Erkenntnis, dass viele tolle, innovative Ideen im Mittelstand existieren, um neue Dienstleistungen, Produkte, Geschäftsmodelle und ganze Wertschöpfungsketten auf Basis von neuen Methoden der Datenverarbeitung und des Datensaustauschs zu entwickeln. Das Komplex-e-Projektteam und die Noxum GmbH unterstützen die Unternehmen gerne mit unseren fachlichen und methodischen Kompetenzen bei der Umsetzung dieser Ideen. Die Noxum GmbH ist Anbieter eines Product-Information-Management-Systems, welches Informationen, Content, Daten und Services in einer Lösung integriert.

Wenn Sie vor ähnlichen Herausforderungen stehen, aber nicht nach Würzburg kommen konnten oder zu spät von diesem Termin erfahren haben, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. Es gibt verschiedenste Möglichkeiten, wie Sie von Komplex-e und unserem Fachwissen profitieren können!

20 Sep

Komplex-e präsentiert Projektergebnisse auf der Mittelstand 4.0-Regionalkonferenz

Komplex-e auf der Mittelstand 4.0-Regionalkonferenz in Aachen, Foto: Andrea Borowski

Am 18./19.09.2017 präsentierte Projektmitarbeiter Julian Hornung auf der Mittelstand 4.0-Regionalkonferenz in Aachen die Ergebnisse des Projekts Komplex-e und dabei insbesondere die seit Kurzem öffentlich verfügbare eBusiness-Informationsplattform. Zum Thema „Intelligente Produktionstechnologien” bot die Kofenrenz zahlreichen Interessenten die Möglichkeiten, sich mit unterschiedlichen Aspekten der Digitalisierung auseinanderzusetzen, Demonstratoren in Aktion zu erleben und auszuprobieren sowie mit den Experten der Initiative Mittelstand-Digital ins Gespräch zu kommen. Fank Fischer, Leiter des Referats Mittelstand-Digital, BMWi, betonte die Bedeutung dieses Themenbereichs mit den Worten: „Eine gelungene Digitalisierung ist heute die Voraussetzung für den Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit.”. Mit Hilfe der eBusiness-Informationsplattform können sich Unternehmen kostenfrei und selbstständig mit eBusiness-Standards beschäftigen, passende Lösungen für das eigene Unternehmen identifizieren, Lösungen und Beispiele für den digitalen Datenaustausch kennenlernen und sich über Prozessveränderungen und Einflussfaktoren informieren.

1 Jun

Mittelstand-Digital Kongress

Die Projektmitarbeiter Prof. Dr. Axel Winkelmann, Daniel Neuß und Julian Hornung nahmen am 30.05.2017 am Mittelstand-Digital Kongress 2017 in Berlin teil. Aufbauend auf den Projektergebnisse wurden zwei Workshops für insgesamt rund 50 andere Teilnehmer angeboten. Diese wurden mit Hilfe der World Café-Methode darüber informiert, welche Rahmenbedingungen in eStandard-Einführungsprojekten vorherrschen, wer bei solchen Projekten beteiligt und betroffen ist, sowie, was die größten Herausforderungen bei solchen Projekten sind. Unterstützt wurden die Projektmitarbeiter dabei durch den Studierenden Thomas C. Müller. Gerne kann dieser Workshop für weitere Interessenten erneut angeboten werden – kommen Sie einfach auf uns zu!

Auch die weiteren Vorträge, Workshops, Informationsangebote und Diskussionen des sehr gelungenen Kongresses luden zur tieferen Auseinandersetzung mit der digitalen Transformation sowie deren Auswirkungen auf kleine und mittlere Unternehmen ein. Die Projektmitarbeiter erhielten wertvollen Anregungen, die sie zur Weiterentwicklung der eStandard-Informationsplattform nutzen werden.