18 Dec

Veröffentlichung “Standardisierung und unternehmensspezifische Varianten – Wie groß sind die Unterschiede wirklich?”

Die Komplex-e-Projektmitarbeiter Daniel NeußProf. Dr. Axel Winkelmann sowie Samuel Pfister veröffentlichten im Fachmagazin HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik Ihre Erkenntnisse zur Variabilität von standardisierten elektronischen Rechnungen.

Für den Austausch von elektronischen Geschäftsbelegen sind bekanntermaßen Standards entwickelt worden, die seit Jahren zwischen Unternehmen eingesetzt werden. Bei der wissenschaftlich dokumentierten Einführung dieser Formate hat sich jedoch gezeigt, dass diese, trotz teilweise jahrelanger Weiterentwicklung, in der Praxis nicht so verwendet werden, wie sie zuvor definiert wurden. Durch die vergleichende Untersuchung der Standarddefinitionen und -versionen, unternehmensspezifischen Guidelines und den real eingesetzten Nachrichten konnten Dialekte identifiziert werden, die standardkonforme und nonkonforme Abweichungen enthalten. Dazu wurden vier Unternehmensguidelines und 307 Rechnungen analysiert und die Abweichungen dokumentiert. Hier wurde aufgezeigt, dass es sowohl unternehmensübergreifende, als auch unternehmensinterne Anpassungen gibt und dass diese teilweise bis zu ca. 50 % von der Definition abweichen. Diese Individualisierungen erschweren die Einführung der entsprechenden Standards und erhöhen die Komplexität für die Unternehmen. Durch die Strukturierung und Analyse der Diskrepanzen können Empfehlungen für die Einführung und Weiterentwicklung von Standards gegeben werden.

Der Artikel ist online abrufbar.

7 Dec

Komplex-e – Vorstellung der Projektergebnisse beim Statusseminar

Am Mittwoch, den 06.12. stellte das Komplex-e-Projektteam Vertretern des Fördergebers, des Projektträgers und der Begleitforschung die während der dreijährigen Laufzeit gesammelten Projektergebnisse vor. Das Hauptaugenmerk lag dabei insbesondere auf der eBusiness-Informationsplattform sowie den technologischen und fachlichen Hintergründen dieses Tools. Auch die wissenschaftlichen Erkenntnisse sowie die Verwertung der Projektergebnisse, beispielsweise in Form von Workshops und unternehmensindividuellen eStandard-Potentialanalysen, wurden thematisiert.

Während sich das Projekt Komplex-e damit allmählich dem Ende zuneigt, nimmt die Initiative Mittelstand-Digital mit vielen neuen Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren immer mehr Fahrt auf. Im November nahmen die Kompetenzzentren Cottbus, Textil-vernetzt sowie Planen und Bauen ihre Arbeit auf. Im Dezember starteten zudem die Kompetenzzentren IT-Wirtschaft und Usability.

2 Nov

Komplex-e-Workshopangebote: Gestaltung von eStandard-Einführungsprojekten

Komplex-e Schulungsraum

Aufbauend auf dem vielfältigen eStandard- und ERP-System-Wissen hat das Komplex-e-Team nachfolgende Workhops entworfen, um die Erkenntnisse an interessierte Unternehmen und Organisationen weiterzugeben:

  1. Workshops für Multiplikatoren (z.B. Verbände, Vereinigungen, IHKs)
    • KMUs benötigen Hilfestellung bei der digitalen Vernetzung!
      Techniken und Methoden für die eStandard-Auswahl und zur Erkennung von Potenzialen
    • Beteiligte und Betroffene in IT-Projekten – Identifikation, Einbindung, Erwartungen – gelungenes Change Management
  2. Workshops für Unternehmen (unternehmensindividuell vor Ort oder Gruppenworkshop in eigenen Räumlichkeiten)
    • Vernetzung von ERP-Systemen – Potentiale und Herausforderungen
    • Organisatorische und technische Rahmenbedingungen als Einflussfaktoren von eStandard-Projekten – vorausschauende Projektplanung als Erfolgsfaktor
    • Häufigste Herausforderungen in eStandard-Einführungsprojekten – Handlungsempfehlungen zu Vermeidung von Stolpersteinen
    • Potenziale in Ihren Unternehmen identifizieren! Elektronische Vernetzung als Treiber für neue Wettbewerbsvorteile und Geschäftsmodelle
  3. Informationsveranstaltungen für Unternehmen –  Schulungspaket: Nutzung von eStandards in KMU. Jeweils 90 – 120 Minuten Vorträge (einzeln oder kombinierbar):
    • Welchen Nutzen bieten eStandards?
    • Wie ich finde den richtigen eStandard?
    • Ist meine IT darauf vorbereitet?
    • Kommt es zu Prozessveränderungen in meinen Unternehmen?
    • Welche Herausforderungen erwarten mich?

Bei Interesse, kommen Sie gerne auf uns zu!