2 May

eStandards – Variantenvielfalt, Machtverteilung, Trends – Prof. Winkelmann im Interview des WUEconomics-Podcast

WUEconomics

eStandards? Das ist kein neues Thema, sondern “alter Wein in neuen Schläuchen”. Das Problem ist jedoch, dass es heutzutage viele verschiedene Versionen oder Dialekte von eStandards gibt. Das Problem tritt auf, wenn Unternehmen Daten austauschen und austauschen. Wenn Sie ein großes Unternehmen sind, können Unternehmen ihre Geschäftspartner mehr oder weniger zwingen, ihren “Dialekt” zu verwenden. Kleine Unternehmen haben jedoch typischerweise nicht viel Verhandlungsmacht und müssen daher die Spezifikation größerer Unternehmen akzeptieren, was deine Reihe von Herausforderungen nach sich zieht.

Hören Sie dies und noch mehr über die Kernerkenntnisse des Forschungsprojekts Komplex-e in kompakter Form in #Episode 3 “ERP for zero” des WUEconomics-Podcast.

Dieses Interview ist die Fortsetzung von #Episode 2 “Tradition is not a business model”.

2 May

Datenschutz und IT-Sicherheit

Bei Fragen zur Umsetzung der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung können sich Unternehmen auf der RoadShow des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie informieren: Veranstaltungen bieten am 8.5. die IHK Magdeburg, am 14.5. die IHK Frankfurt/Main und am 16.5. die IHK Leipzig.

In unserem ERP-Podcast hören Sie in Folge 33, was die EU-DSGVO mit Ihrem Staubsauger zu tun hat. Ein Interview zum Thema “Datenschutz” mit Dr. iur. Christian Borchers, Geschäftsführer der Datenschutz Süd GmbH.

Das aktuelle Themenheft IT-Sicherheit und Recht von Mittelstand-Digital zeigt überdies anschaulich, worauf es bei (rechts-)sicheren Unternehmensprozessen ankommt.

Eine Studie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie zeigt, wie der deutsche Mittelstand Verschlüsselungen bei E-Mails, Festplatten und Cloud-Lösungen einsetzt und wo Nachholbedarf besteht. 

9 Jan

Transferprojekt mit Fa. CREOL– Bademoden und Wäsche gestartet

Fa. Creol - Transferprojekt

Mit dem Einzelhandelsunternehmen CREOL – Bademoden und Wäsche konnte ein technologie-interessiertes Unternehmen gefunden werden, welches mit Hilfe von Komplex-e in den kommenden Wochen einen bidirektionalen, automatisierten Datenaustausch zwischen seinem Webshop und dem Warenwirtschaftssystems des Unternehmens des Herstellers Imperial auf Basis von eStandards realisieren wird.

Die Fortschritte dieses Projekts werden fortan regelmäßig dokumentiert und hier anderen Unternehmen als Anleitung zur Verfügung gestellt. Die geplanten Phasen des Projekts, angelehnt an die etablierte Komplex-e-Vorgehensweise zur Auswahl und Einführung von eStandards, lauten:

  1. Identifikation der individuellen Anforderungen und Ziele des Unternehmens
  2. Empfehlung von passenden eStandards
  3. Einschätzung der Komplexität eines Einführungsprojekts und Projektplanung
  4. Analyse der Auswirkungen auf die Unternehmensabläufe
  5. Umsetzung des Einführungsprojekts