24 Feb

Komplex-e auf der WI2017

Foto: Informationsgespräch zwischen Projektmitarbeiter Julian Hornung und Norbert Bollhalder, Comarch Swiss AG (Aufnahme: wi2017)

Vom 12.-15. Februar besuchten die Projektmitarbeiter von Komplex-e die 13. Internationale Tagung Wirtschaftsinformatik in St. Gallen, Schweiz.

Projektmitarbeiter Daniel Neuß hielt dabei einen Vortrag über die Variabilität von eStandards in vielen Dialekten und seine Herangehensweisen, diese Problematik zu lösen, um somit die Nutzung von eStandards für Unternehmen zu vereinfachen. Von den Forscherkollegen bekam er wertvolles Feedback, wie durch die Transformation von Inhalten aus anderen Forschungsbereichen, die Ergebnisse noch verbessert werden können.

Im Gegenzug machten sich die Komplex-e-Forscher mit neuen Erkenntnissen von anderen Wissenschaftlern im Bereich des eBusiness vertraut. So stellten beispielsweise Friedrich Holotiuk und Daniel Beimborn von der Frankfurt School of Finance & Management die Ergebnisse ihrer Studie zu kritischen Erfolgsfaktoren einer digitalen Geschäftsstrategie sowie Anna Neumeier, Thomas Wolf (beide Universität Augsburg) und Severin Oesterle (Universität Bayreuth) ihre Erkenntnisse zu den vielfältigen Nutzen der Digitalisierung vor.

Zusätzlich informierte sich Projektmitarbeiter und ERP-Experte Julian Hornung bei Norbert Bollhalder, Berater der Comarch Swiss AG, über die eStandard-Tauglichkeit der Lösung Comarch ERP. Herr Bollhalder berichtete insbesondere über die EDI-Zentrale des Unternehmens, welche die Kunden und sogar andere ERP-Hersteller, für EDI-basierte Integrationsdienstleistungen und Prozessoptimierungen in Anspruch nehmen. Einsatzbereiche sind dabei u.a. das Stammdatenmanagement, die Stellung elektronischer Rechnungen und das Lieferantenmanagement. Das Komplex-e-Team wird sich weiter über diese Lösung informieren und entsprechende Informationen in der eBusiness-Beratungsplattform bereitstellen.